Leiste Oben


Foto: Weissenböck




Foto: Schnauer Raumzellenbau


   
  Die Garage
Warum eine Beton-Fertiggarage
   
 

Es gibt viele Möglichkeiten das Auto abzustellen: in eine massive Stahlbeton-Fertiggarage oder eine gemauerte Garage, unter ein Carport, in eine in das Haus integrierte Garage, in eine Blech- oder Holzhütte und „oben ohne“ im Freien. Ebenso vielfältig sind die Erwartungen an den Abstellplatz: winterfest, diebstahl- und mardersicher, witterungsgeschütztes Einund Ausräumen, platzsparend, trocken, komfortable Ein- und Ausfahrt, preiswert, einfache und rasche Errichtung, Langlebigkeit, wartungsarm, Nutzung auch als Abstellraum usw. Eine moderne Beton-Fertiggarage erfüllt Ihnen nahezu all diese Erwartungen zu einem vernünftigen Preis.

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen einer Beton-Fertiggarage
im Vergleich zu ...

 
 
  ... gar keiner Garage

mehr Komfort im Winter (kein Ausschaufeln, kein Eisabkratzen, kein Türschloss-Enteisen, keine vereisten Türdichtungen, gut startender Motor etc.)
mehr Komfort im Sommer (kein Hitzestau, kein Zu- und Abdecken, angenehme Sitztemperatur usw.)
weniger Schmutz am Auto (keine Blätter und Blüten, kein Vogelkot, kein Spritzwasser)
Schutz vor Vandalismus, Diebstahl und Mardern
höherer Verkaufswert eines garagengepflegten Autos
   
   
  ... einer gemauerten Garage

viel schnellere Herstellung (äußerst kurze Bauzeit bringt Ihnen 2 Wochen mehr Freizeit)
preisgünstiger (industrielle Fertigteilbauweise garantiert günstige Fixpreise – keine nachträglichen „Kostenüberraschungen“)
bequemer (keine aufwändige Koordination der verschiedenen Gewerke/Arbeiten/Materialeinkäufe, Entfall des Betonierens eines aufwändigen umlaufenden Fundamentes sowie der Decke und des Bodens)
leiser und sauberer (kein Baulärm, kein Bauschutt, keine Entsorgungskosten)
platzsparender (mehr Innenraum bei gleichen Außenabmessungen dank 6/8 cm schlanken Stahlbetonwänden)
transportabel (kann später umgestellt oder übersiedelt werden)
wiederverkaufbar (da transportabel)
vor Hausbau bereits als Bauhütte/ Lagerraum benutzbar
   
   
  ... einer Blechgarage

im Sommer kühler (Blechgaragen heizen sich extrem auf)
besserer Einbruchschutz
korrosionsbeständig (kein Verrosten)
windstabil (Blechgaragen können sich bei starkem Wind verziehen wodurch Türen/Tore klemmen können)
weniger Vorarbeiten (kein Betonieren der Bodenplatte samt Benzinauffanggrube)
bei Aufstellung an der Grundgrenze entfällt die Errichtung einer Brandschutzmauer zum Nachbargrund (bzw. muss nicht unnötig abgerückt werden)
langlebige Massivbauweise (an Blechgaragen kann durch ein versehentliches Anfahren ein irreparabler Schaden entstehen – sie muss dann komplett erneuert werden)
höhere Schneelasttauglichkeit (hohe Schneelasten können das Dach einer Blechgarage eindrücken)
bessere Befestigung von Wandhaken, Regalen etc.
     
     
    ... einer Holzgarage

höherer Brandschutz
weniger Wartungsarbeiten (kein Nachbeizen)
langlebige Massivbauweise
transportabel, wiederverkaufbar, leiser und sauberer (siehe auch „... einer gemauerten    Garage“)ederverkaufbar, leiser und sauberer (siehe auch „... einer gemauerten Garage“)
     
     
    ... einer im Haus integrierten (Keller)garage

kein Verschenken wertvollen Wohn- und Nutzraumes im Haus (1 m2 Wohnraum ist 5x teurer als 1 m2 Fertiggarage!)
keine Geruchsbelästigung im Haus durch Treibstoff, Öl und Abgase
keine Pfützenbildung im Haus (zB. durch schmelzenden Schnee am Auto)
weniger Heizkosten (kein Wärmeverlust durch Toröffnen im Winter)
sichere Zufahrtsmöglichkeit (insbesondere Kellergaragenabfahrten sind oft eng, im Winter vereist und bei Regen rutschig)
keine Feuchtigkeitsschäden im Haus (Rinneneinbau zur Rampenentwässerung ist bei Kellergaragen notwendig – durch zufließendes Wasser kann Feuchtigkeit ins Haus eindringen)
motorschonender (bei Kellergarage: Kaltstart und dann die Rampe hinauf schadet dem Motor)
autoschonender (integrierte Garagen sind oft beheizt und wegen des Wärmeverlustes schlecht belüftet – das beschleunigt das Verrosten Ihres Autos)